NACHHALTIGKEIT


Das Wort nachhaltig wird heutzutage in fast jeder Werbebotschaft verwendet, doch nicht immer ist klar, was das eigentlich heißt. Immer mehr Modeproduzenten verwenden zwar nachhaltige Stoffe, produzieren aber immer noch in fernen Ländern mit fragwürdigen Arbeitsbedingungen. Für uns bedeutet Fair Fashion eine Bewegung, die die Textilbranche ganzheitlich zum Positiven verändert. Ein möglichst geringer Fußabdruck durch kurze Lieferwege, umweltschonende Materialen und faire und sichere Arbeitsbedingungen, die jedes Mitglied in der Wertschöpfungskette schätzt.
 

TRANSPARENZ

Gerade in der Textilproduktion, wo bis zu 10 verschiedene Produktionsschritte notwendig sind, um ein T-Shirt zu fertigen, ist es umso wichtiger zu wissen, wo und unter welchen Bedingungen diese vollzogen werden. Seit 2013 produzieren wir Textilien in Portugal, wo sich im Norden des Landes ein Cluster an verschiedenen Betrieben angesiedelt hat, welche über eine lange Tradition und Erfahrung in ihrem Handwerk verfügen. Wir kennen jeden unserer Produktionspartner persönlich, beschäftigen mit unseren Aufträgen viele Mitarbeiter:innen, zahlen 20% über dem Durchschnittslohn und investieren gemeinsam mit ihnen in die Zukunft.
 

MATERIALIEN

Nachhaltige Materialien sind ein wichtiger Teil der Entwicklung. Baumwolle gilt traditionell als eines der populärsten Materialien in der Textilproduktion, allerdings verbraucht der Anbau sehr große Menge an Wasser und Pestiziden vor allem in trockenen Anbaugebieten. GOTS zertifizierte Bio Baumwolle hat sich in den letzten Jahren als echte Alternative entwickelt, denn es wächst in niederschlagsreicheren Regionen, verbraucht somit weniger Ressourcen, außerdem garantiert es eine faire Bezahlung der Bauern. Weiters verwenden wir recycelte Materialien aus Baumwolle und Polyester, welche aus verwendeten Textilien bzw PET Flachen gewonnen werden. Ein relativ neues Material ist außerdem Lyocell /Tencel, welches aus Holz gewonnen wird und besonders weich und atmungsaktiv ist. 

AWARENSS

Viele Menschen wissen gar nicht welche Herausforderungen die Textilbranche hat. Wir wollen darauf aufmerksam machen. Auch wenn wir aus wirtschaftlicher Sicht profitabler sein könnten, wollen wir unsere Kund:innen dazu ermutigen sich der Slow Fashion Bewegung anzuschließen. Weniger und gut kombinierbare Kleidung zu besitzen, sich Kaufentscheidungen gut zu überlegen, denn jedes nicht getragene Kleidungsstück ist eines zu viel. Wir wehren uns aktiv gegen extreme Rabattaktionen oder Black Friday Sales, unterstützen dafür Recycling und Second Hand. Unterstütze uns dabei