The Vresh Story


Nachdem ich, Klaus Buchroithner, den zweiten Independent Skateshop aufgesperrt hatte und damit nur mäßig erfolgreich war, dachte ich mir: "So darf das nicht laufen". Kleine Läden müssen bei den Brands große Mengen vorbestellen und das schon fast ein Jahr im Voraus. Außerdem stimmen bei vielen Produkten weder das Preis-Leistungs-Verhältnis noch die Produktionsbedingungen. Deshalb habe ich mich mit meinem Freund Philipp Obermüller im November 2012 dazu entschieden, ein eigenes Label in Linz (OÖ) zu gründen.

Der Name "Vresh" war schnell gefunden, das erste Logo bastelten wir gemeinsam an einem Abend in der Druckerei von Philipps Vater (danke an dieser Stelle für den Support - www.oha.at). Im Jänner 2013 war es dann soweit und die erste Kollektion hing in den beiden Läden (www.sektion8.at). Das erste Jahr war doch sehr schwierig, weil wir uns erst im Business zurechtfinden mussten. Dennoch konnte man mit etwa 500 verkauften Artikeln sehr zufrieden sein.

Im September 2014 beschlossen wir, unser Logo zu ändern. Die feinen Jungs von Zunder (www.wundervonzunder.com) nahmen sich der Aufgabe an und kreierten unser aktuelles Logo. Weiters konnten wir in dieser Zeit neben dem Skateshop Hammerschmid unseren heute wichtigsten Partnershop "Räg - nice stuff" für uns gewinnen. Dieses Jahr konnten wir schon knapp 1.000 fair produzierte Produkte absetzen.

Eine weitere Veränderung gab es im März 2015. Kevin Blaschek stieß zu uns ins Team und kümmert sich seither um das Produktdesign von Vresh. Dieses Jahr waren wir auf über 30 Events (Festivals, Sportevents, Kunstmärkte, etc.), um unseren Stuff in der Welt zu verbreiten. Im September hatten wir sogar einen eigenen Pop-Up Store im Haid Center.

Danke an alle, die uns bisher so toll unterstützt haben. Jeder einzelne Verkauf hilft uns, weiterhin fair produzierte Waren in höchster Qualität anbieten zu können. Unsere Geschichte ist noch nicht zu Ende - sei ein Teil von Vresh und gestalte unsere Zukunft mit...