THE VRESH STORY

Unsere Geschichte beginnt vor ein paar Jahren in einer kleinen Stadt in Oberösterreich, mit einem Jugendlichen namens Klaus, der sich die Zeit im Skateshop seines Bruders vertrieb und dort erste Verkaufserfahrungen sammelte. Daraus entwickelte sich eine Idee: sein eigener Chef zu sein.

So eröffnete der inzwischen größer gewordene Junge einen zweiten Independent-Skateshop, musste aber bald erkennen, dass die Geschäftswelt nicht nur aus fröhlichen Sunset-Skate-Sessions besteht, sondern vor allem knallhartes Business ist: Kleine Läden müssen bei den etablierten Brands große Mengen vorbestellen und bei vielen Produkten stimmt weder das Preis-Leistungs-Verhältnis noch die Produktionsbedingungen.

Eine gewaltige Portion Idealismus im Kopf und noch immer der knallharte Wille, auf eigenen Beinen zu stehen, stellten die bisherige Berufslaufbahn im Jahr 2012 noch einmal auf den Kopf: Mit einem ebenso jungen Partner namens Philipp gründeten wir VRESH, unser ganz eigenes Label. Wenn wir heute daran zurückdenken, dann war das alles noch etwas unorganisiert: An einem Abend bastelten wir das erste Logo in der Druckerei von Philipps Vater, innerhalb kürzester Zeit brachten wir die erste Kollektion in die beiden Skateshops, die von Klaus nach wie vor betrieben wurden. Einfach war das erste Jahr ganz sicher nicht. Aber die Tatsache, dass wir im November 2016 unsere Story erzählen können, beweist uns wieder einmal, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben.

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

VRESH ist deshalb für uns etwas Besonderes, weil es mit uns mitgewachsen ist. Hätten wir damals nicht den Mut gefasst, und das erste Logo gebastelt, hätten die Jungs von ZUNDER im September 2014 nie einen Rebrush durchführen können. Hätten wir nie den Sprung in das kalte Wasser gewagt, hätten wir vermutlich nie schwimmen gelernt.

Vieles hat sich in den letzten vier Jahren verändert. Klaus ist etwas größer geworden (aber nicht zu groß), Philipp ist ausgestiegen (an dieser Stelle: Danke für alles!) und ein neues Gesicht ist dazugekommen: Kevin Blaschek. Wir sind nun beide Geschäftsführer unserer eigenen GmbH und ergänzen uns perfekt: Klaus weiß genau, wo wir hinfahren sollen und Kevin hat schon das passende Outfit dazu im Kopf.

Heute ist VRESH die erste Marke im Boardsport Bereich, die zu 100% auf faire Produktion in Europa setzt. Dieser Satz hört sich auch für uns ziemlich super an, wenn wir ihn niederschreiben. Vier Jahre nach der Gründung ist unser Idealismus noch immer da, jeden Tag gehen wir mit dem Gedanken ans Büro, die hochwertigsten Produkte zu fairen Preisen anzubieten. Wir arbeiten ohne Vertriebsagenten oder Distributionen, unsere Händler kennen wir alle persönlich. Der Fokus liegt bei uns noch immer auf dem Direktvertrieb durch unseren Onlineshop, aber vielleicht habt ihr uns auch schon einmal auf einem Pop-Up Store gesehen.

THE V IS FOR VALUE

Ihr seht schon: VRESH ist eine große Familie. Wäre Beständigkeit nicht so ein sperriges Wort, würden wir es mit Freude auf unsere Shirts drucken. Nicht nur wir sollen von unseren Produkten profitieren, sondern alle Beteiligten: Die Hersteller bekommen faire Löhne bezahlt, die Händler werden direkt von uns beliefert, unsere Kunden bekommen höchste Qualität zu einem günstigen Preis und die Umwelt wird durch Langlebigkeit und nachhaltige Herstellung unterstützt. Vom Stoff bis zum fertigen Produkt: VRESH wird zu 100% in der EU hergestellt. Alle unsere Produzenten kennen wir persönlich, da wir nur mit kleinen Firmen arbeiten, die unsere Philosophie unterstützen.

ON THE ROAD AGAIN

Wir gehen noch immer weiter und haben auch nicht vor stehen zu bleiben. Im April 2016 gründeten wir die VRESH GmbH, gemeinsam mit starken Unterstützern sind wir also immer noch voll auf Kurs, um faire Produktionsbedingungen zum Standard werden zu lassen.

VRESH ist der Traum von der Selbstständigkeit, der Wille etwas zu verändern, die Lust auf Neues. VRESH ist ein Movement, eine Gruppe von Freunden, eine Crew, der erste gestandene Kickflip, das kühle Bier nach dem Wakeboarden am heißen Sommertag. VRESH ist eine Geschichte, die erst angefangen hat. Und wir würden uns freuen, wenn du ein Teil von ihr wirst.

Danke für alles!

Klaus und Kevin